Stiftung - bundesweit- operativ - gemeinntzig

Förderung von Personen

Die Suchthilfestiftung hat vielen Menschen durch Kostenübernahme zu einer Aus-und Weiterbildung verholfen: u. a. zum Altenpfleger, Bäcker, Bau- und Möbelschreiner/in, Berufskraftfahrer, Bürokaufmann/frau, Einzelhandelskaufmann/frau, Fleischermeister, Informatiker, Lackierer, Landwirtschaftsmeister/in, Maler, Mediengestalter, Speditionskaufmann/frau, Suchtberater, Theater- und Zirkuspädagogen........

Hier einige Beispiele:

 

Förderung von zwei Führerscheinen Klasse B

Herr M. und Herr L. machen eine Ausbildung zum Keramiker und

führen ein suchtmittelfreies Leben. Die von uns geförderten Führerscheine ermöglichen beiden und ihrem Arbeitgeber vielfältigere Einsatzmöglichkeiten.

 

 

Förderung der Ausbildung zum Mediengestalter

"...seit Februar mache ich das Einstiegsqualifizierungsjahr ...

Mir macht die Arbeit sehr viel Spaß und  ich komme gut mit. Regelmäßig besuche ich die Drogenberatungsstelle ... Dadurch und durch die Arbeit hat sich mein Lebensstil vollkommen geändert. Ich komme mit meiner Umgebung viel besser zurecht. Ich möchte mich noch einmal recht herzlich für Ihre Unterstützung bedanken."(auszugweise zitiert aus einem Brief von Herr N. im Mai 2012)

 

Förderung eines LKW Führerscheins Klasse CE

"... für die Unterstützung und Förderung meiner Ausbildung zum Berufskraftfahrer möchte ich mich herzlichst bei Ihnen bedanken. Der Kompaktkurs war anstrengend, auch etwas stressig aber letztendlich habe ich alles sehr gut bestanden und auch nur relativ wenige Fahrstunden benötigt. Ich bin schon die ganze Zeit mit dem LKW im Einsatz und habe voll Freude daran."(schreibt uns Herr D. im Juli 2011)

Förderung im Bereich Theater- und Zirkuspädagogik, Ausbildung zum "Ravensburger Clown"

So berichtet Frau S. im Mai 2011:

"...Der Clownabschluss und ihr derzeitiges Engagement zeigen schon erste Erfolge bei der beruflichen Wiedereingliederung. Ihr befristeter Arbeits-vertrag wird in einen festen Vertrag umgewandelt und Sie erhält zudem die Möglichkeit sich weiter zu qualifizieren und wird als Erzieherin eine Fachkraft für Kinder von 0 bis drei Jahren sein."

 

Förderung der Kosten für die MPU zum Wiedererwerb des Führerscheins

 Herr K., betreut durch das Sozialwerk Malchin-Teterow e.V.

 konnte durch unsere Förderung der Kosten für die MPU und

 nach Wiedererwerb seines Führerscheins im Juli 2015 eine

 Ausbildung in seinem Traumberuf Landwirt beginnen.

 

 

 Förderung eines Führerscheins Klassen B und T

 So schreibt uns Herr B. - betreut durch das Hofgut Fleckenbühl in Coelbe -

 im August 2016:

 "... Durch den Erwerb meines Führerscheins in verschiedenen Klassen kann

 ich jetzt neue Aufgaben und Verantwortungen für die Hofgemeinschaft über-

 nehmen und habe auch nach meiner Zeit in Fleckenbühl eine bessere Chance

 auf eine berufliche Wiedereingliederung. Für Ihre Unterstützung möchte ich

 mich recht herzlich bedanken."

 

 

Diese Seite wird zur Zeit erstellt.